Facing the world

Selbstporträts von Rembrandt bis Ai WeiWei

16.07.2016 – 16.10.2016


"Facing the World: Selbstporträts von Rembrandt bis Ai Weiwei" in der Scottish National Portrait Gallery widmet sich der eindringlichen Faszination mit der Künstler über Jahrhunderte den Blick auf sich selbst gerichtet haben. Präsentiert wird ein weitreichender Überblick von Selbstporträts vom 16. Jahrhundert bis heute.

"Facing the World" zeigt Werke aus drei hervorragenden europäischen Sammlungen, der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe, dem Musée des Beaux-Arts de Lyon und den National Galleries of Scotland. Die beeindruckende Auswahl umfasst 140 Werke aus sechs Jahrhunderten und bietet Einblick in die große Spannbreite der angewandten Techniken, darunter Zeichnung, Grafik, Malerei, Fotografie, Video und Social Media.

Eines der Highlights ist das einprägsame Selbstporträt von Rembrandt, das er im Alter von 51 Jahren schuf. Weitere spektakuläre Werke von Simon Vouet, Allan Ramsay, Hyacinthe Rigaud, David Wilkie, Gustave Courbet, Edvard Munch, Paul Klee, Andy Warhol, Marina Abramovic, Douglas Gordon, Sarah Lucas und Annie Lennox sind ebenfalls in der Ausstellung zu sehen. Auch erstklassige Selbstporträts von europäischen Künstlern, die dem britischen Publikum bis dato weniger bekannt sind, sind Teil der Ausstellung; darunter der italienische Futurist Gino Severini und der deutsche Expressionist Ernst Ludwig Kirchner.

In einer Zeit, in der Fragen von Identität und Selbstdarstellung omnipräsent sind, regt dieses ambitionierte internationale Projekt auf inspirierende Weise zum Nachdenken an. "Facing the World" lädt die Besucher darüber hinaus ein, sich mit Hilfe einer interaktiven Installation zu porträtieren und damit zu einer Collage digitaler Selbstporträts beizutragen.

Logo