Ich bin hier!

Von Rembrandt zum Selfie

Staatliche Kunsthalle Karlsruhe
31.10.2015 - 31.1.2016

Zu den großen Themen der europäischen Kunstgeschichte zählt das Selbstbildnis. Spätestens seit der Renaissance haben Künstler selbstbewusst ihr eigenes Bild kreiert, sich inszeniert und ihr Image konstruiert. Die Ausstellung "Ich bin hier!" präsentiert "von Rembrandt zum Selfie" eine spannende Auswahl an künstlerischen Selbst-Bildern aus sechs Jahrhunderten in unterschiedlichen Medien. Das Thema ist gleichzeitig hoch aktuell, denn in den Sozialen Netzwerken sind Selbstdarstellungen überaus beliebt.

Ai Weiwei, Illumination, 2014 © Ai Weiwei, The image is courtesy of Ai Weiwei Studio
Rembrandt Harmenszoon van Rijn, Selbstbildnis, um 1650 © bpk / Staatliche Kunsthalle Karlsruhe
Vincenzo Campi, Die Ricotta-Esser, 1580 © Lyon MBA – Photo Alain Basset
Marie Ellenrieder, Selbstbildnis, 1818 © bpk / Staatliche Kunsthalle Karlsruhe

Ich bin hier! zeigt die frühe Selbstvergewisserung des Künstlers in der Renaissance, die fulminante Zurschaustellung im Barock, die empfindsame Subjektivität in den Bildern der Romantik, die zunehmend schonungslose Sicht auf das Selbst in der Moderne, schließlich die obsessive Befragung des Ich in den jüngeren Medien Fotografie und Video. Facetten der französischen, britischen und deutschen Kunstproduktion werden dabei sichtbar, denn die rund 140 Werke kommen aus drei bedeutenden europäischen Sammlungen, die sich gegenseitig ergänzen: dem Musée des Beaux-Arts in Lyon, den National Galleries of Scotland in Edinburgh und der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe.

Die Ausstellung, die im Rahmen des von der EU geförderten Projektes "Ich bin hier. Europäische Gesichter" durchgeführt wird, versammelt Werke von Palma Vecchio, Gustave Courbet, Anselm Feuerbach, Ernst Ludwig Kirchner, Henri Matisse, Max Beckmann, Andy Warhol, Marina Abramović, Tracey Emin u. v. a. Die Schau wird im Anschluss nach Lyon und Edinburgh reisen.

Ergänzt wird die Ausstellung durch eine Einladung an den Betrachter, sich selbst in einem magischen Spiegel zu sehen: mit dem interaktiven Medienkunstwerk Flick_EU / FLCIK_EU MIRROR des Kooperationspartners ZKM ǀ Karlsruhe. Die Junge Kunsthalle befragt die aktuelle Begeisterung für Selfies, die massenhaft virtuelle Wunschbilder des Selbst hervorbringt.
Zum Begleitprogramm


Selfies

Begleitausstellung zu "Ich bin hier!"
Junge Kunsthalle

Selbstwahrnehmung und Selbstdarstellung haben im Leben von Kindern und vor allem von Heranwachsenden große Bedeutung gewonnen. Selfies sind aus dem Alltag vieler Jugendlicher heute nicht mehr wegzudenken und ein wichtiges Mittel der Selbstdarstellung. Begleitend zur Präsentation der Selbstporträts von Künstlern aus sechs Jahrhunderten im Hauptgebäude regt die Ausstellung in der Jungen Kunsthalle zum Nachdenken über alte und neue Medien der Selbstdarstellung an:

Als Reaktion auf die Künstler-Selbstporträts in der Hauptausstellung sich selbst als jemand anderen präsentieren, die innere Befindlichkeit zum Ausdruck bringen und über vielfältige Wahrnehmungs- und Handlungsangebote der eigenen Identität auf die Spur kommen. Dies sind Ansätze, die Jugendliche interessieren und herausfordern in Zeiten digitaler Medien. Die jungen Besucher können deshalb in der Ausstellung nicht nur über verschiedene Kommunikationsmittel reflektieren, sondern auch gleichzeitig ihre Medienkompetenz sensibilisieren.
Zum Begleitprogramm

Logo